Weibliche 4x100m-Staffel bei den Westdeutschen Meisterschaften

Zum ersten Mal stand eine Sprintstaffel der Schülerinnen des TuS Sythen bei den westdeutschen Meisterschaften der Altersklasse M/W15 am Start. Für diese Meisterschaft im bergischen Hamm/Sieg hat sich das sythener Quartett bestehend aus Hannah Wessel, Hannah Fricke, Dana Rogge und Rahel Fricke vor einigen Wochen qualifiziert. Mit dem Ziel ihre Meldezeit und damit auch ihre Bestleistung zu verbessern sind die vier äußerst motiviert und gut vorbereitet ins Bergische Land gefahren. Im ersten von 5 Vorläufen mussten die jungen Schülerinnen dann direkt an den Start und gingen mit Hannah Wessel sehr gut ins Rennen. Der erste Wechsel auf Hannah Fricke verlief nicht 100%ig aber trotzdem konnten die beiden das Staffelholz ordentlich übergeben. Auf der Gegengerade zeigte dann Hannah ihre Sprintqualitäten und übergab in einem engen Rennen den Stab auf Dana. Auch sie konnte die Sythenerinnen im Rennen halten und mit einem hervorragenden dritten Wechsel Rahel auf die Zielgerade schicken. Nach 53,82 Sekunden erreichte sie mit dem Staffelstab das Ziel und konnte die Bestzeit des Quartetts deutlich unterbieten. Damit war das Ziel erreicht und die vier dürfen durchaus stolz mit dieser Leistung in die Ferien gehen. In der Endabrechnung verfehlte die Staffel nur knapp die Top 20, aber kann mit einem 22. Platz (von 26 Staffeln) zufrieden sein, da die Schülerinnen noch alle in der Klasse W14 starten und somit zu den jüngsten Teilnehmerinnen gehörten. Im nächsten Jahr haben die Sythenerinnen dann die Möglichkeit in der selber Zusammensetzung eine Platzierung deutlich weiter oben zu erreichen.

Neuzugänge Saison 15/16

Neuzugaenge1415_2Die Neuzugänge des TuS Sythen sind allesamt alte Bekannte. Mit Marius Möller, Benny Schulte und Christian Schürmann kehren drei ehemalige TuS-Aktive zurück, die dem Ex-Trainer Meik Strickling vor zwei Jahren nach Fortuna Seppenrade gefolgt sind. Simon Kleine Homann kehrt nach einem halben Jahr bei der DJK BW Lavesum zurück, Linus Schlüter war als TuS-Jugendlicher zuletzt bei den A-Junioren des ETuS.
 
Neuzugaenge1415_1“Wir freuen uns ganz besonders, dass unsere eigenen Jungs zurückkehren. Es zeigt sich, dass die Strategie, auf die eigenen Jungs zu setzen, nachhaltige Wirkung zeigt. Zumal die aktuellen Mannschaften ja durch sportliche Leistungen und Teamgeist die Werbetrommel für diese Linie selbst gerührt haben. Alles in allem eine sehr gute Mischung aus jungen Spielern mit Erfahrung im Seniorenbereich und talentierten Nachwuchsspielern mit Perspektive.”
Verlassen werden den TuS Stand heute nur Alfons Kampmann und Johannes Weppelmann, die zuletzt in der Reserve gekickt haben. Wir werden sie vermissen.

Torben Bussieck läuft in die Top 10

TorbenBei den Westfälischen Jugend-Leichtathletikmeisterschaften in Dortmund lief Torben Bussieck über 400m auf einen Platz in den Top 10. Auf der von einem kräftigen Schauer zuvor noch regennassen Bahn lief er zunächst etwas verhalten an, steigerte sich dann aber auf der zweiten Hälfte der Strecke, so dass er den B-Lauf in einer Zeit von 54,05 Sekunden für sich entscheiden konnte. Da die Starter des A-Laufes alle schneller waren, reichte es am Ende für den 16-jährigen Sythener zu Platz 9 im Gesamtklassement.

Philip Lindner holt 3mal Gold

Beim Schülersportfest am vergangenen Sonntag im Huckenohl Stadion in Menden unterstrich Philip Lindner (M15) einmal mehr seine momentane hervorragende Verfassung und stand gleich dreimal ganz oben auf dem Siegertreppchen. Im 80m Hürdensprint hatte er an den ersten beiden Hürden noch leichte Probleme, kämpfte sich aber dann in das Rennen und bleib mit 11,94 Sekunden zum zweiten Mal in dieser Saison unter der 12 Sekundenmarke. Beim Weitsprung lief es zunächst auch noch nicht ganz rund aber im vierten Durchgang traf er das Brett optimal und landete bei 5,40m. Mit dieser Weite blieb er nur 1cm unter seiner Bestweite und konnte die B-Norm für die Westfalenmeisterschaft bestätigen. Im abschließenden 100m Sprint gelang ihm dann eine dicke Überraschung, denn mit seiner Siegerzeit von 12,50 Sekunden unterbot er sowohl Bestzeit um 26/100 als auch die A-Norm für die westfälische Meisterschaft in Hagen.
Zu einer weiteren Goldmedaille sprintete Fredrik Schwadrat über 100m in der Altersklasse M14. Auch wenn er mit 13,35 Sekunden seine Bestzeit nicht erreichen konnte, bedeutete dieses Ergebnis seine zweitschnellste Zeit über 100m.
Erfreulich war auch die neue Bestzeit von Dana Rogge (W14) über 80m Hürden, denn mit 14,95 Sekunden blieb sie zum ersten Mal unter 15 Sekunden und dies obwohl Dana durch muskuläre Probleme geschwächt war.
Die Generalprobe der 4x100m Staffel der Mädchen U16 verlief nicht ganz zufriedenstellend, da das Quartett (Hannah Wessel, Hannah Fricke, Dana Rogge und Rahel Fricke) aufgrund von schwachen Wechseln unter ihren Leistungen blieb. In dieser Woche sollen die Probleme behoben werden, so dass bei den Westdeutschen Meisterschaften am kommenden Sonntag die vier Mädchen eine bessere Leistung erzielen.
Weitere Ergebnisse:
Hannah Fricke (W14): 100m, 13,87 Platz 2
Dana Rogge (W14): Weit, 4,14m Platz 6
Hannah Wessel (W14): Weit, 4,16 Platz 5; 80mH, 14,63 Platz 4
 
 

AH gewinnen in Lippramsdorf

18.06.2015: Die AH spielen erfolgreich in Lippramsdorf.
IMAG1122[1]
SV Lippramsdorf – TuS Sythen 3-7, Die Tore für den TuS erzielten: 2x Sergej Gärlinger, 1x Thorsten Gleim, 2x Christian Schiwek, 1x Andreas Eirich

Abschlussfeier Eltern-Kind-Turnen/Kinderturnen

Liebe Eltern,
am 22.06.2015 und 23.06.2015 möchte ich die letzte Übungsstunde vor den Sommerferien mit euch und euren Kindern auf dem Waldspielplatz in Flaesheim am Dachsberg verbringen. Es wäre schön, wenn jeder ein wenig Fingerfood für das Buffet mitbringen würde. Für Getränke sorgt bitte jeder selbst. Bei schlechtem Wetter treffen wir uns zu den üblichen Zeiten in der Turnhalle in Sythen.
Eure Christiane

Sythener in Duisburg beim Rhein-Ruhr-Marathon

RheinRuhrMarathonGleich sechs Läufer des TuS Sythen nahmen am Wochenende am Halbmarathon im Rahmen des Rhein-Ruhr-Marathons in Duisburg teil. Getreu dem Motto der Veranstalter „Von Läufern für Läufer“ passte bei der Laufveranstaltung alles, nur mit der Sonne meinten es die Duisburger zu gut.
Trotz der Wärme kamen die Athleten gut durch; neue Bestzeiten wurden allerdings nicht aufgestellt. Schnellster Sythener war Jürgen Behlert, der in einer Zeit von 1:42:44 Stunden 60. der AK M45 wurde. Ihm dicht auf den Fersen waren Jens Funke (1:44:02, 73. AK M45) und Hans-Bernd Mertmann (1:44:17, 46. AK M50). Etwas gemütlicher unterwegs war Sascha Wilms, der in 1:58:25 aber noch knapp unter der Zwei-Stunden-Marke blieb. 40. der Altersklasse W45 wurde Anja Babiel, die nach 2:00:42 Stunden das Ziel erreichte. Eine Viertelstunde später lief Sandra Wilms über die Ziellinie.
Leider konnten Gerd Bredeck und Monika Mertmann aufgrund einer Verletzung bzw. eines Infektes nicht mit dabei sein.

Vereinsmeisterschaft – FRANK LENSING VERTEIDIGT DEN TITEL IM EINZEL

BEI SOMMERLICHEN TEMPERATUREN TRAFEN SICH DIE SYTHENER TISCHTENNISCRACKS AM WOCHENENDE ZU DEN VEREINSMEISTERSCHAFTEN 2015. IM EINZEL WURDEN GRUPPEN GEBILDET UND DIE SIEGER QUALIFIZIERTEN SICH FÜR DIE ENDRUNDE.
FRANK LENSING, BERND JARHOFER, ULI WALDEIT, HELMUT TREFFER, JOSEF EICKELKAMP, WILLY PÜTH, MANFRED PILLMANN UND MIKE
DOMBROWICZ SPIELTEN DEN VEREINMEISTER UNTER SICH AUS. NACH SPANNENDEN MATCHES STANDEN LENSING GEGEN DOMBROWICZ IM ENDSPIEL, WELCHES LENSING NACH ANFANGSSCHWIERIGKEITEN KLAR GEWANN. PLATZ DREI SICHERTE SICH JARHOFER IM SPIEL GEGEN TREFFER.
BEI DEN DOPPELN STARTETEN SECHS TEAMS.NACH DEM MODUS JEDER GEGEN JEDEN SETZEN SICH DIE KOMBINATION LENSING/OLDENBÜRGER GEGEN ACHTERFELD/JARHOFER KLAR DURCH. DRITTER WURDEN BÖNTE/PILLMANN.
NACH DEM SPORTLICHEN GING ES AM SPORTPLATZ DES TUS SYTHEN ZUM GEMÜTLICHEN TEIL ÜBER. BEI WURST UND BIER WURDEN DIE SIEGER GEFEIERT, UND DIE LETZTE SAISON MIT ZWEI AUFSTIEGEN DER ERSTEN, UND ZWEITEN MANNSCHAFT ABGESCHLOSSEN.

Saisonabschluss auf Platz Drei

Einen sensationellen dritten Platz belegte der TuS Sythen I in der abgelaufenen Saison. Nach schwachem Saisonbeginn startete das Team durch und rollte das Feld von hinten auf. Besondere Stärke unserer Mannschaft ist ein toller Teamgeist und eine hohe mannschaftliche Geschlossenheit. Trotzdem muss man wohl mit Nicolas Grewe den Top-Torjäger erwähnen. Mit 27 Treffern trug er maßgeblich zur Erfolgsserie bei.
 
Aus der Halterner Zeitung:
TuS Sythen
34 Spieltage? Hohe Belastung? Egal! Der TuS Sythen hätte wohl gerne noch ein paar Wochen länger gekickt. Aus dem Abstiegskandidaten der Vorsaison formte Trainer Michael Ecker auf jeden Fall ein Topteam der Staffel B4. Rang drei macht Lust auf die neue Saison.”

Großkampftage auf der Anlage

Betrieb auf der Ablage

Am Samstag hingen die Trauben für die Herren 40 gegen den TC Deuten etwas hoch. Trotzdem hätte es etwas besser ausgehen können. Nachdem die Paarungen 2, 4 und 6 jeweils hoch mit 6:0 oder 6:1 an den TC Deuten gingen, wurde es bei den Spielen an Position 1, 3 und 5 doch sehr eng. Alle Spiele wurden im Match-Tie-Break im dritten Satz entschieden. Leider konnte nur Hansi Peter diesen dritten Satz für sich entscheiden. Die Doppel gingen dann glatt an den TC Deuten, so dass als Endergebnis nur ein 1:8 zu verzeichnen war.

Der Sonntag gehörte den Damen und Herren, der  neu gebildeten Nachwuchsmannschaften des TuS Sythen. Dabei traten die Herren des TuS Sythen in starker Bestzung auf und gaben nur ein Doppel ab. Sie dominierten nach den Ergebnissen in allen Spielen. Dabei waren die einzelnen Spiele durchaus umkämpft. Hatten es die Sythner jungen Herren doch teilweise mit älteren Spielern aus dem TF Wulfen zu tun, die mit allen Wassern gewaschen waren und so manchen Punkt für sich verbuchten.
Die Sythener Damen spielten gegen die Damen des TV Feldmark Dorsten und konnten leider nur zwei Einzel und ein Doppel für sich entscheiden. Auch hier wurden zwei Einzel erst im Match-Tie-Break des dritten Satzes entschieden. Es hätte also mit etwas Glück durchaus besser für die Sythener jungen Damen ausgehen können. Es wurde deutlich, dass es einigen Spielerinnen an Matchpraxis fehlte. Mit einer erhöhten Konzentration und etwas Glück hätte das Endergebnis durchaus anders aussehen können. Beide Mannschaften zeigten aber, dass sie sportlich mit den anderen Mannschaften mithalten können und ihnen teilweise sogar überlegen sind. Das läßt für die Zukunft auf Erfolge hoffen.

TuS Sythen von 1923 e.V.