Linus Delitsch läuft Vereinsrekord

 

DSCN0052 neu
Linus beim 800m Lauf

Mit einem neuen Vereinsrekord und einem 2. Platz über 800m kehrte Linus Delitsch vom Hohenhorstmeeting in Recklinghausen zurück. In seiner Paradedisziplin zeigte Linus in der Altersklasse M13 sein Können und lief ein hervorragendes Rennen. Bei optimalen äußeren Bedingungen ging der junge Läufer vom TuS Sythen mutig auf die erste Runde und lag nach 400m mit einer Durchgangszeit von 1:20 Min auf Kurs für eine neue Bestzeit. In der zweiten Runde bewies er dann seine Kämpferqualitäten und konnte mit einem langgezogenen Endspurt sein Tempo noch erhöhen. Die Uhr blieb bei 2:38,05 Min stehen, was die Verbesserung seines eigenen Vereinsrekordes bedeutet. In der Endabrechnung musste er sich nur knapp vom Gladbecker Philip Lechner (2:36,96) geschlagen geben.

Schnuppertag auf der Anlage

Zwergenalarm in Sythen

FotoAuf der Tennisanlage des Tus Sythen am Brinkweg herrschte am Pfingstmontag ” Zwergenalarm”: die Tennisabteilung Sythen veranstaltete einen “Schnupper-Tag”, um allen Neubürgern und sonstigen tennisbegeisterten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen den Tennissport näher zu bringen. Ca. 25 ! Kinder und etliche Erwachsene waren der Einladung gefolgt und probierten munter bei fetziger Musik unter der Leitung eines professionellen Tennislehrers die ersten Tennisschläge. Zusätzlich wurden zahlreiche Doppel unter Beteiligung von Spielern der Herren 40 – Mannschaft durchgeführt, so dass auch die erschienenen Erwachsenen auf ihre Kosten kamen. Da der Wettergott – entgegen aller schlechten Vorhersagen – den Sythenern gut gesonnen war,  schmeckten die selbstgebackenen Waffeln und die Grillwürstchen  in der Sonne doppelt gut und sorgten für einen gelungenen Abschluss des Schnuppertages. Der Vorstand der Tennisabteilung war begeistert von dem Elan der Kids und hofft nun auf eine deutliche Belebung des Jugendbereiches.

 

Einladung zum Schnuppern

Tennis für Klein und Groß

Die Tennsiabteilung des Tus Sythen bietet allen Neubürgern und Tennisbegeisterten die Möglichkeit, am Pfingstmontag (20.05) ab 14:00 Uhr den Tennissport kennen zu lernen.
Ab 14 Uhr steht ein ausgebildeter Tennislehrer bereit, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kostenlos die ersten Racketschwünge in spielerischer Form zu vermitteln. Erfahrene Spieler der Herren 40 – Mannschaft stehen ebenfalls für lockere Matches zur Verfügung. Bei entsprechendem Interesse besteht die Möglichkeit, für vier Wochen kostenlos den Tennisclub Sythen auszuprobieren.
Mitzubringen ist lediglich Sportbekleidung und gute Laune. Tennisschläger können zur Verfügung gestellt werden. Für das leibliche Wohl ist an diesem Schnuppernachmittag mit Waffeln und Grillwürsten gesorgt.

Der Vorstand bzw. die Jugendwartin

Tus Sythen bei Marathon-Premiere dabei

Drei Leichtathleten des TuS Sythen starteten am Sonntag bei der Premiere des Vivawest-Marathons in Gelsenkirchen. Leider meinte es das Wetter mit den Läufern nicht so gut. Beim Start war es ziemlich kühl und regnerisch und erst im Verlauf des Rennens kam ab und zu die Sonne zum Vorschein. Dann konnten die drei Athleten die abwechslungsreiche Strecke durch Industriekultur und grünes Ruhrgebiet schon eher genießen. Von der Gelsenkirchener Innenstadt ging es zunächst nach Essen-Katernberg zur Zeche Zollverein. Bei Kilometer 15 erreichten die Läufer wieder Gelsenkirchener Stadtgebiet und durch den Nordsternpark ging es dem Ziel am Musiktheater entgegen.

Am Ende waren Jürgen Behlert sowie  Monika und Hans-Bernd Mertmann drei von insgesamt 2547 Läufern, die beim Halbmarathon das Ziel erreichten. Schnellster Sythener war Jürgen Behlert in 1:43:49, der damit 294. des Gesamtklassements und 64. in der AK M45 war. Monika Mertmann erreichte das Ziel in 1:49:47. Das reichte für Platz 12 in der AK W40. Knapp eine Minute später überquerte Hans-Bernd Mertmann die Ziellinie. Seine Zeit: 1:50:43.

Sythener Schüler in Coesfeld erfolgreich

Am Vatertag gingen die jungen Athleten des TUS Sythen beim 50. Schülermehrkampfsportfest der LG Coesfeld an den Start. Trotz des durchwachsenen Wetters konnten gute Leistungen verbucht werden.

nachwuchs
Der Sythener Nachwuchs

 

Unter anderem Lea Fricke, die in dem breiten Teilnehmerfeld von 41 Teilnehmern der Altersklasse W8 6. im Dreikampf mit  747 Punkten wurde . Hervorzuheben ist hier ihre Leistung im Weitsprung, wo sie eine Weite von 3,06 erreichte. Weitere gute Platzierungen erreichten Inga Wortmann mit 679 Punkten (14.), Lilly Stegemann mit 567 Punkten (21.) und Helena Schrief mit 530 Punkten (26.). Insgesamt schafften die Mädels mit der Mannschaften den guten siebten Platz gemeinsam mit ihren Vereinskameradinnen Lorena Hackenberg und Nele Bußmann-Dopp, die eine Altersklasse höher an den Start gingen.

Ebenfalls einen guten Dreikampf erzielten ihre gleichaltrigen männlichen Vereinskameraden Milan Babiel mit 510 Punkten (13.), sein Zwillingsbruder Falk mit 461 Punkten (18.), sowie Claas Wessel mit 438 Punkten(20.) und Gerrit Müller mit 253 Punkten(26.).

Beim Dreikampf der M10 warf Lars Bussiek den Ball auf 25 Meter, sprang 3,53 Meter und lief den 50m Sprint in 8.69 Sekunden womit er 816 Punkte und den 6. Platz erreichte.

Zu den erfolgreichsten Sythener Athleten zählte an dem Tag Sarah Wilms, die bei starker Konkurrenz (26 Teilnehmer) die Bronze Medaille holte. Dies schaffte sie mit einem Sprung von 3,66 Meter, einem Sprint in 8,22 Sekunden und geworfenen 23 Metern, womit sie 1079 Punkte sammelte.

PL Hürden
Philip Lindner beim Hürdenlauf

Am Nachmittag durften dann die Jugendlichen der Altersklassen U14 und U16 an den Start. Hier glänzte vor allem Philip Lindner und zeigte seine vielfältigen Qualitäten im Mehrkampf. Zu Beginn mussten die Schüler M13 im Ballwurf starten und obwohl dies nicht zu Philips Stärken zählt, konnte er mit 37,50m einen guten Einstieg in den Blockwettkampf hinlegen. Danach drehte der junge TuS’ler richtig auf und steigerte seine persönliche Bestleistung im 60m Hürdenlauf um fast eine halbe Sekunde (!) auf 10,47sek. Bemerkenswert ist hier, dass er in seinem Lauf mit Gegenwind kämpfen musste und aufgrund technischer Mängel drei Hürden deutlich touchierte. Es bleibt abzuwarten, wie schnell die folgenden Hürdenläufe werden. Beflügelt von diesem Lauf ging es zum Weitsprung und zur nächsten Bestleistung. Hatte er im Einspringen noch enorme Anlaufprobleme, konnte er diese bis zum zweiten Sprung beheben und landete nach einem fast perfekten Sprung bei 4,60m. Dies bedeutete die Führungsposition nach drei Disziplinen. Beim 75m Lauf hatten die jungen Athleten wieder mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Aber davon lies sich Philip nicht abhalten eine weitere Bestleistung aufzustellen, lief die Sprintstrecke in 10,83 sek. und konnte damit seine Führungsposition weiter ausbauen. Im abschließenden und ungeliebten 2000m Lauf kämpfte er sich über die fünf Runden ins Ziel und holte mit 2070 Punkten in seinem ersten Blockwettkampf verdient die Goldmedaille.

Im selben Wettkampf kam Linus Delitsch leider nicht zu den erhofften Leistungen, konnte aber mit 10,86 sek. über 75m und 7:58,58 Min. über 2000m zufrieden sein. Insgesamt holte er mit 1875 Punkten den 3. Platz.

Die Fricke-Zwillinge Hannah und Rahel gingen im Dreikampf an den Start. Erfreulich war hier die Leistung im 75m lauf, in dem Hannah mit 10,64 sek. ihre Bestleistung nur ganz knapp verfehlte und Rahel ihre alte Bestleistung um fast drei Zehntel auf 11,70 verbessern konnte.

 

Weitere Ergebnisse:

Linus Delitsch (M13): 12,19 sek. (60mH), 4,18m (Weit)

Julia Mertmann (W13): 11,70 sek. (75m), 4,05m (Weit), 1,34m (Hoch), 18,50m (Ball), 1490 Punkte

Rahel Fricke (W12): 11,70 sek. (75m), 3,56m (Weit), 12,50m (Ball), 950 Punkte

Hannah Fricke (W12): 11,64 sek. (75m), 3,04m (Weit), 11,50m (Ball), 872 Punkte

Ann-Christin Plogmaker W15): 15,16 sek. (100m), 18,15 sek. (80mH), 4,22m (Weit), 44,50m (Ball), 10:14,65 Min. (2000m), 1936 Punkte

 

6 Punkte/6 Tore aus 2 Spielen

TuS Sythen I – SF Stuckenbusch II, 3-0
Gegen einen überraschend schwachen Gast kontrollierte der TuS Sythen das Spiel über weite Strecken, ohne sich in der ersten Halbzeit selbst nennenswerte Torgelegenheiten zu erarbeiten. Das änderte sich zunächst auch nicht nach der Halbzeit. Aber als Stuckenbuschs Keeper eine Flanke von Christian Pfeiffer unterlief und Nicolas Grewe sich mit dem Trefffer zur Führung bedankte (65.), gab es mehr Torsituationen.
Christian Köllner verwertete einen Querpass von Nicolas Grewe zum 2-0 (71.)
Im Gegenzug rettete der Pfosten für die Sythener. Mit dem dritten Treffer, den erneut Nicolas Grewe nach “Traumpass” von Thomas Schaffrinna erzielte, war das Spiel entschieden.
TuS Sythen II – DJK Spvgg. Herten II, 3-0
Der TuS Sythen II ist derzeit wie eine Wundertüte, einmal pfui und dann wieder hui. Gestern zeigten sich die Sythener von ihrer Schokoladenseite, beherrschten das Spiel und den Gegner und kamen zu einem verdienten 3-0 nach Toren von Patrick “Peppo” Grundwald (38.), Marcel Keil (63.) und Mehmet Surodak.
In brenzligen Situationen war zudem Verlass auf unseren Keeper Dustin “Jake” Grewe. Nach einer super Leistung hätte das Ergebnis auch um ein, zwei Tore höher ausfallen können.

Sythenerinnen holen Gold und Bronze bei Bezirksmeisterschaft

Der TuS Sythen ging mit nur zwei Athletinnen am vergangenen Sonntag bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U16 und älter im Stadion Wanne-Süd in Herne an den Start. Die Aussichten für gute Leistungen waren allerdings von Beginn an eher schlecht, denn die Athletinnen mussten mit kalten Temperaturen, immer wieder einsetzenden  Regen und einer schlechte Organisation kämpfen. Im Dreisprung wollte Esther Lucius (WJ U20) die Qualifikation für die westfälische Meisterschaft Ende Juni springen. Aufgrund einer Erkältung konnte Esther in den letzten 2 Wochen nicht richtig trainieren, so dass die Erwartungen an große Weiten bereits vor dem Wettkampf verringert wurden. Dazu kam eine sehr schlechte Dreisprunganlage, in der nicht einmal ein 9m-Absprungbalken zur Verfügung stand, was für eine Meisterschaft sehr enttäuschend war. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten konnte Esther diesen im Verlauf verbessern und holte in der Endabrechnung den Bezirksmeistertitel mit einer Weite von 10,15m. Damit hat sie dann auch die Westfalennorm gemeistert und in den nächsten Wettkämpfen sollen auch wieder Weiten Richtung 10,50m folgen.

Ihre Vereinskameradin Julia Wimmers (WJ U20) ging über 200m an den Start, aber auch in den Laufwettbewerben gab es enorme organisatorische Probleme. Aufgrund technischer Schwierigkeiten mit der Zeitmessanlage gab es zwischenzeitlich 90 Min. Verspätung im Zeitplan. Dadurch musste Julia ihre Vorbereitung entsprechend verschieben, allerdings wurden keine Informationen durchgegeben, wann die weiteren Läufe gestartet werden. So kam es, dass die Organisatoren plötzlich wieder viel Zeit gutmachen konnten, dies aber nicht den Athleten mitgeteilt haben und Julia ihre Vorbereitung stark verkürzen musste. Trotzdem fand die sythener Abiturientin gut in ihren Lauf und ließ sich von der Recklinghäuserin Sophia Hesse mit ins Ziel ziehen. Am Ende holte sie hinter den beiden Läuferinnen vom RLC einen guten dritten Platz und konnte ihre persönliche Bestzeit auf 28,31 sek. verbessern.

Sythener lassen Federn

Pech auf der ganzen Linie

Das Wochenende war für die Mannschaften der Tennisabteilung des TuS Sythen wenig erfolgreich. Die Herren 40 mussten sich mit 2:7 dem SV BW Beelen 1 geschlagen geben, spielten doch in dieser Mannschaft nur Spieler mit einer wesentlich besseren Leistungsklasse, als bei den Sythenern.
Bei den Damen 55 wäre hingegen mit etwas Glück beim TC Finnentrop-Bamenohl ein Unentschieden 3:3 oder sogar ein Sieg möglich gewesen. Im Einzel gingen alle Spiele sehr knapp aus. Dort hätte mit etwas Glück auch ein 2:2 stehen können. So reichte es zum Schluß nur zu einem 2:4 für die Sythener Damen 55 in der Verbandsliga.
Die Damenmannschaft spielte am Sonntag auf heimischer Anlage gegen den TC Heiden. Leider stand es nach den Einzeln schon 3:3, obwohl man fest mit einem 4:2 für Sythen gerechnet hatte. In den Doppeln konnte nur ein Punkt für Sythen erkämpft werden, so dass das Endergebnis mit 5:4 an den Gast aus Heiden ging.

Nachwuchs startete in Olfen

Am vergangenen Samstag nahm der Leichtathletik-Nachwuchs des TuS Sythen am Wettkampf in Olfen teil. Die sehr guten Wetterbedingungen nutzen die Sythener aus und nahmen sechs Siege mit nach Hause.

Spannend war der Weitsprung-Wettkampf der beiden Sythenerinnen Dana Rogge und Hannah Wessel. Bei beiden brachte das Einspringen nicht gerade große Hoffnung auf einen erfolgreichen Wettkampf. Allerdings änderte sich diese Aussicht im ersten Sprung. Der Anlauf passte plötzlich perfekt und die beiden Mädels konnten sich ganz auf einen guten Absprung konzentrieren. Hannah konnte bereits im zweiten Versuch ihre Bestleistung verbessern. Im dritten Sprung legte Dana nach. Nach einem sehr guten Absprung wurde schließlich eine starke Weite von 4,30m gemessen. Damit hatte Dana ihre Bestleistung um 10cm verbessert und lag damit auf dem ersten Platz. Im Endkampf konnte Hannah dann ihre Leistung erneut toppen und sprang starke 4,32m. Diese beiden Leistungen konnten von der Konkurrenz nicht übertroffen werden, sodass Hannah und Dana zusammen den ersten und zweiten Platz mit nach Hause nahmen. Auch im 75m-Sprint lief es an diesem Tag gut für die beiden Sythenerinnen. Hier konnte Hannah eine Leistung von 11,14 Sekunden und Dana eine Zeit von 11,47 Sekunden vorweisen.

Ebenfalls gut lief es für Sarah Wilms im Weitsprung der Altersklasse W10. Bereits im ersten Sprung sprang Sarah eine neue Bestleistung. Doch auch sie sammelte in ihrem dritten Versuch noch mal alle ihre Kräfte und sprang schließlich 3,73m weit, was ihr den vierten Platz verschaffte.

Weniger erfolgreich lief es diesmal für Benedikt Wegener im Weitsprung. Bereits im ersten Versuch verletzte er sich am Absprungbrett, sodass er den Wettkampf vorzeitig beenden musste. Trotzdem gewann er mit seiner erbrachten Leistung (3,77m) den Wettkampf, ebenso wie den zuvor gelaufenen 50m-Sprint, den er mit 8,38 Sekunden gewann.

Weitere erste Plätze erbrachten Fredrik Schwadrat und Linus Delitsch für den TuS Sythen. Beide Jungs gewannen den 75m-Sprint ihrer Altersklasse. Linus gewann mit einer Zeit von 10,81 Sekunden und Fredrik mit 11,24 Sekunden. Weiterhin gewann Fredrik den Weitsprungwettkampf mit einer Weite von 3,95m.

Weitere Ergebnisse:

Noah Kalde (M8): 9,73 (50m); 2,90m (Weit); 18,5m (Ball)
Julius Delitsch (M8): 10,77 (50m); 2,50m (Weit); 16,0m (Ball)
Claas Weßel (M8): 10,61 (50m); 2,32m (Weit); 16,5m (Ball)
Gerrit von Müller (M8): 12,6 (50m); 2,08m (Weit); 18m (Ball)
Jan Wegener (M13): 1,25m (Hoch); 3,56m (Weit)
Anna Schulte (W10): 9,06 (50m); 3,12 (Weit); 24,50 (Ball)
Sarah Wilms (W10): 8,40 (50m); 23m (Ball)
Maren Groneberg (W11): 7,96 (50m); 3:17,83 (800m); 3,93 (Weit); 20,5 (Ball)
Judith Kalde (W11): 9,69 (50m); 3:17,88 (800m); 3,29m (Weit); 17m (Ball)
Frederik Schwadrat (M12): 3:01,34 (800m)
Linus Delitsch (M13): 2:53,60 (800m); 4,16m (Weit)

[nggallery id=66]

TuS Sythen von 1923 e.V.